Deutsch

Server sind zeitweilig nicht erreichbar

11.09.2014
TO Interviews: Event-Organisator und Kommentator Viktor Heidt

Viktor Heidt – Tanki-Online-Spieler und freiwilliger Community-Helfer – „Es ist für mich unvorstellbar, nicht täglich im Tanki-Online-Forum vorbeizuschauen.“

Stell dich bitte kurz vor.
Ich bin Viktor Heidt, auch bekannt als „anti_v.i.rus_64“. Ich habe vor ungefähr drei Jahren als freiwilliger Helfer bei Tanki Online angefangen. Zurzeit kümmere ich mich überwiegend um die Konzeption und Organisation von Tanki-Online-Events für die deutsche Community. Außerdem helfe ich gelegentlich bei internationalen Wettkämpfen als Dolmetscher aus.

Was bedeutet dein Benutzername?
Der Name ist eine Abkürzung für „Anti Very Important Russian from 64“ – also „nicht besonders wichtiger Russe aus 64“. Die Zahl steht hierbei für meinen Geburtstort. Ich komme aus der russischen Stadt Saratov, wo ich bis 2007 gelebt habe. Die Region, in der der Ort liegt, hat das KFZ-Kennzeichen 64.

Seit wann spielst du Tanki Online und wie hast du vom Spiel erfahren? Was gefällt dir besonders gut?
Ich spiele seit Januar 2010. Damals hatte ich mit meinem Jura-Studium angefangen. Jura kann ein ziemlich trockenes Studienfach sein, also suchte ich eine Ausgleichsbeschäftigung. Ich bin in einem Gaming-Forum auf ein Tanki-Online-Banner gestoßen, das mein Interesse geweckt hat. Ich habe mich im Forum etwas genauer über Tanki Online informiert und ein paar Stunden später auch schon registriert.
An Tanki Online gefällt mir das simple, aber doch geniale Grundprinzip. Es gibt Tausende von Panzerspielen, aber nur Tanki Online hat diesen besonderen Arcade-Charakter. Der Spieler hat kaum Wartezeiten, wenn der eigene Panzer mal zerstört wird. Man hat genug Zeit um zu analysieren, was schiefgelaufen ist, und kann trotzdem sofort wieder ins Geschehen eingreifen.

Wie bist du freiwilliger Helfer bei Tanki Online geworden?
Kurze Zeit nach meiner Registrierung hatte ich bereits den Tanki-Online-Rang eines Stabsfeldwebels erreicht. Zu diesem Zeitpunkt wurden mir die reinen Matches einfach zu wenig. Ich wollte mehr tun als einfach nur spielen. Also habe ich eine Position als Chat-Moderator angenommen. Irgendwann entdeckte ich im Forum, dass Helfer für die deutsche Community gesucht werden. Ich bewarb mich, bekam die Stelle und habe sie bis Anfang dieses Jahres ausgefüllt. Seit Mai 2014 kümmere ich mich fast ausschließlich um die Organisation von Tanki-Online-Meisterschaften.

Bekommt man für die freiwillige Arbeit viel Dank aus der Community?
Selbstverständlich! In meiner Zeit als Helfer fand ich es immer schön, sich im Chat mit den Spielern zu unterhalten, ihre Fragen zu beantworten und ihnen bei ihren Problemen zu helfen. Hier bekommt man immer direktes Feedback. In meiner jetzigen Position als Organisator von Tanki-Online-Wettbewerben ist das etwas anders – hier bekommt man immer erst im Nachhinein Danksagungen. Ich freue mich immer sehr, wenn mein Team und ich eine neue Idee umsetzen konnten, die dann auch von den Spielern gut aufgenommen werden. Die Spieler bedanken sich bei uns, geben uns aber auch direkte Verbesserungsvorschläge.

Warum ist Tanki Online für dich wichtig?
Das Spiel und die Community sind Teil meines Lebens geworden.
Es ist für mich zurzeit unvorstellbar, nicht täglich im Tanki-Online-Forum vorbeizuschauen und etwas auf unsere Team-interne Ideenliste zu schreiben.

Was sind deine Hobbies abseits deiner Arbeit als freiwilliger Helfer bei Tanki Online?
Ich lese viel und wandere auch sehr gerne. Früher habe ich außerdem Volleyball gespielt. Auf Grund meines Studiums ist dafür und für andere Hobbys aber kaum noch Zeit.

Noch eine Botschaft an die Tanki-Online-Community?
Bleibt in Bewegung – niemals zu lange auf der Stelle treten. Stillstand bedeutet Rückschritt.